Allgemein | Lifestyle | Rezepte

Herbstrezept: Amerikanischer Pumpkin Pie

10. November 2019

Für wahre Kürbisfans…und ohne Zucker!

vor vielen Jahren durfte ich ein Schuljahr in Alabama verbringen – und dort habe ich zum ersten Mal Pumpkin Pie probiert. Ich habe viele Amerikaner kennengelernt, die total verrückt nach Kürbis sind, in allen erdenklichen Varianten – im Herbst ist „pumpkin spice“ irgendwie allgegenwärtig: Ob als Duftkerze, im Latte Macchiato, in Körperpflegeprodukten (ja! kein Scherz! Pumpkinspice Bodylotion gibts wirklich!!!) oder eben auch im Kuchen.

Ich bin ja ein bekennender Herbstfan und seit meiner Zeit in den USA auch verrückt nach everything pumpkin spice. Das Gewürz gibt es mittlerweile auch in deutschen Supermärkten, allerdings habe ich festgestellt, dass es sich von unserem klassischen Lebkuchengewürz kaum unterscheidet. Ich benutze es daher auch in diesem Rezept für den Kürbiskuchen, den ich in dieser Jahreszeit wirklich gerne backe.

Ich versuche im Moment, „gesünder“ zu backen, d.h. Zutaten wie zum Beispiel weißen Haushaltszucker durch natürliche Alternativen zu ersetzen. Ich habe entdeckt, dass das mit den Datteln sehr gut funktioniert. Wer lieber konventionell backen möchte, nimmt anstelle der Datteln einfach die gleiche Menge weißen Zucker.

Zutaten:

für den Mürbeteig:

  • 80 g kalte Butter, gewürfelt
  • 160 g Mehl
  • 1/2 TL Salz
  • 1/2 TL Zimt
  • etwas Wasser

für die Füllung:

  • 2 Dosen (à 250g) Kürbismus (z.B. von REWE) ODER selbstgemacht: 1 kleinen Hokkaido-Kürbis 1 Stunde im Ofen garen, dann das Fruchtfleisch auskratzen)
  • 5 Eier
  • 150g Datteln, zuvor einige Stunden in 350ml Mandelmilch eingeweicht
  • 1/2 TL Salz
  • 1/2 TL gemahlener Ingwer
  • 1/2 TL Muskat
  • 1/2 TL natürlicher Vanille-Extrakt
  • 1/2 TL Lebkuchengewürz oder Pumpkin Spice

für das Topping:

  • 1 Becher Sahne
  • 1 Becher (200g) Frischkäse
  • 3 EL Ahornsirup

Zubereitung:

  • Mürbeteig herstellen: Mehl, Salz und Zimt mischen, gewürfelte Butter dazu, alles verkneten und bei Bedarf kaltes Wasser zufügen. Eine Kugel formen und mindestens 30 Minuten luftdicht verpackt in den Kühlschrank stellen.
  • Ofen auf 180 Grad vorheizen
  • Füllung herstellen: Die in der Mandelmilch eingeweichten Datteln mit dem Pürierstab oder im Mixer pürieren.
    Die Eier (in der Küchenmaschine) schaumig schlagen, Kürbismus, Dattelpüree und alle restlichen Füllungszutaten nach und nach hinzugeben. Wer möchte, gibt für mehr Süße noch zwei Esslöffel Ahornsirup dazu.
  • Teigkugel ausrollen, in eine gebutterte und mit Mehl bestäubte Tarte–Form legen, und die Kürbismasse darauf verteilen. Wenn noch Teigränder übrig sind, könnt ihr daraus Plätzchen ausstechen und sie als Verzierung auf den Kuchen legen. Bei 180° C mit Ober- und Unterhitze 1 Stunde backen.
  • Den Kuchen gut auskühlen lassen!
  • für das Topping die Sahne steif schlagen und nach und nach den Frischkäse einrühren. Mit Ahornsirup süßen und einen dicken Klacks davon auf jedes Kuchenstück geben. Mit ein wenig Zimt bestreuen und genießen 😊

Liebt ihr Kürbis auch so sehr wie ich? Ich bin gespannt, wie euch der Kuchen schmeckt und freue mich auf euer Feedback! 🎃 🥧 🍂

Dieser Blog-Beitrag enthält unbeauftragte und unbezahlte Werbung aufgrund von Markennennung und Verlinkung. Werbung sind für das Gesetz alle Inhalte, die Markennamen enthalten. Verlinkungen und Markennennung sind meine persönlichen Empfehlungen, die ich hier gerne kostenlos weitergebe.

Danke, dass Du auf dem Fashion und Lifestyle Blog von Stefanie Rasp – Stilettos und Sailboats – vorbeischaust. Ich freue mich über Kommentare und Feedback 🙂

Passend dazu:


Only registered users can comment.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.